Die SUND Group im UnternehmerBrief

19. August 2021


Nachhaltigkeit in Familienunternehmen

Nachhaltigkeit wird bei der SUND Group großgeschrieben. Im neuen UnternehmerBrief spricht daher Karen Queitsch, Geschäftsführerin für Innovation und Nachhaltigkeit, über die zahlreichen Ansätze von SUND, umweltfreundliche Produkte anzubieten und Unternehmensgruppe insgesamt nachhaltiger zu machen – ein Vorbild für andere Familienunternehmen.

Unternehmen in Familienhand haben in Deutschland einen besonderen Stand: Die meisten Verbraucher schätzen sie als verantwortungsvoll, kundenorientiert und nachhaltig ein. Auch gesellschaftliches und regionales Engagement wird Familienunternehmen zugeschrieben. Daher kommt ihnen bei der Umsetzung von nachhaltigen Wirtschaftsweisen eine besondere Bedeutung zu. Welche Schritte die SUND Group genau gegangen ist, um umweltfreundliche Müllbeutel und andere nachhaltige Einwegprodukte zu etablieren, erörtert der Artikel im UnternehmerBrief.

Gründe, sich über nachhaltige Unternehmensprozesse zu unterhalten, gibt es genügend. Wie eine PwC/INTES-Untersuchung feststellte, kamen Familienunternehmen, die sich bereits vor der Corona-Pandemie intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit auseinandergesetzt haben, deutlich besser durch die Krise. Auch in Bezug auf das Finden von geeignetem Personal, ist eine Ausrichtung auf umweltfreundliches Arbeiten wichtig, wie Karen Queitsch bestätigen kann: „Für junge Leute ist sinnstiftendes Arbeiten extrem wichtig, nicht nur das Gehalt und ein sicherer Arbeitsplatz. Das merken wir bei den Neueinstellungen. Unser Engagement ist für viele ausschlaggebend.“

Der UnternehmerBrief von INTES erscheint zweimal im Jahr und gibt einen Überblick über relevante Themen von Unternehmen, Familie, Persönlichkeit und Vermögen.

Der Link zum Artikel findet sich auf der SUND-Webseite unter Pressestimmen.